Hundeschule Beat Meuri - VomPudelRudel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hundeschule Beat Meuri

Wichtig zu wissen
Die Hundeschule Beat Meuri, Eloni und ich

Ich war es mir gewohnt meine Hunde durch Kommandos zu erziehen. Oder ich wartete bis mir der Hund das erwünschte Verhalten zeigte. Dann gab es Futter oder ein Spielzeug. Dass aber der Hund so unter einem enormen Druck lernen musste, daran habe ich damals nie gedacht.
In jeder Aus- und Weiterbildung lernte ich, dass Hunde belohnt werden müssen. Ob der Welpe auf seinen Namen reagiert, ob der Hund an der lockeren Leine mitläuft, oder der Hund aus Angst nicht bellt,- alles wird fälschlicherweise belohnt. Nicht selten werden Hunde mit der Futterhand an irgendeinem Objekt vorbeigeführt. Was hätte der Hund wohl daraus lernen sollen?
Ein Beispiel:
Es kann sein, dass auf dem gewohnten Spaziergang eines Tages Siloballen auf der abgemähten Wiese liegen. Der Hund zeigt sich unsicher oder ängstlich und würde im Bogen um das "Ungeheuer" laufen. Weiter vorne würde er wieder auf "der Spur" weiter gehen. Das wäre richtig so. Leider macht der Mensch dann einen Fehler. Er nimmt Futter in die Hand und lockt seinen Hund zum Siloballen und redet auf ihn ein. Er erklärt ihm, dass das nur Silofutter sei... Oft berührt der Mensch das "Ungeheuer" noch. Wenn der Hund könnte, dann würde er die Flucht ergreifen. Viele Hunde können in dieser Situation kein Futter mehr fressen, denn sie sind unter einem enormen Stress. Warum lernen wir unsere Hunde nicht einfach besser kennen? Sie würden nähmlich alles richtig machen.

Vermutlich war es ein Glück das ein aufheulender Sportwagen an meiner noch sehr jungen Eloni vorbei raste. Vielleicht musste das so sein. Oft passieren Dinge im Leben welche einem sinnlos vorkommen. Erst hinterher erkennt man darin einen Sinn. So war es bei Eloni und mir. Nach dem Ereignis mit dem Sportwagen begann Eloni Autos zu jagen. Ich versuchte die junge Hündin mit Futter davon abzulenken. Alle gut gemeinten Ratschläge anderer Hundetrainer brachten uns nicht weiter. Unfair wollte ich zu Eloni keinesfalls werden. Jemand gab mir dann den guten Tip, mich bei Familie Meuri zu melden. Das tat ich dann auch. Ich tauchte bereits während der ersten Einzellektion in eine andere Welt ein. Bald wurde mir bewusst, dass Eloni unter Druck gar nicht lernen konnte. Bis ich die für mich neue Methode verstand, dauerte es eine Weile...

Leider steht auf beinahe jeder Homepage verschiedener Hundetrainer, dass ohne Druck und gewaltfrei gearbeitet wird. Schaut man aber hin, dann sieht man rasch das ein Hund mit Futter bestätigt wird,- oder der Hund weiss, dass er mit Futter belohnt wird. Das alleine ist bereits Druck.
Bei Beat Meuri arbeiten wir ohne Futter. Auch brauchen wir keine Kommandos. Ich komme vom Hundesport und war mir gewohnt mit Kommandos und Belohnungen zu arbeiten. Als ich aber bei Eloni nicht mehr weiterkam, suchte ich nach noch besserem Futter und noch effizienteren Kommandos. Das war alles umsonst...
Heute gehe ich mit allen Hunden ohne Futter in der Tasche spazieren. Unterdessen spreche ich hin und wieder mit den Hunden wenn ich unterwegs bin. Ich möchte aber nicht mehr ein "Hintergrundgeräusch" sein. Ich bin entspannt unterwegs mit all meinen Hunden. Eloni jagt keine Autos mehr. Sie bleibt in meiner Nähe und geht nie mehr vom Weg ab. Wir vertrauen einander. Und das ist wunderschön.
Alleine,- ohne Familie Meuri hätte ich das nicht geschafft. Danke Beat
 
Email: pudel@vompudelrudel.ch -- Telefon: 052 365 44 26
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü